Wichtige Adressen

Folgende Liste beinhaltet wichtige Adressen rund um das Thema Kinder- und Jugendschutz, die Sie interessieren könnten:

Autonomes Frauenhaus EN:

02339 – 6292

Drobs – Drogenberatungsstelle
Gasstr. 10, 58256 Ennepetal
Telefon: 02333 – 75075
Sprechstunde in Ennepetal:
Donnerstag, 16 bis 19 Uhr

Ennepetaler Tafelladen
Frau Karin Nebel
Telefon: 0157 / 78251629

Evangelisches Beratungszentrum
Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene,
Schwangerschaftskonfliktberatung

Birkenstraße 11, 58256 Ennepetal
Tel.: 02333/60970
Email: info@beratung-kkschwelm.de

Frauenberatung EN
Markgrafenstraße 6
58332 Schwelm
Tel.: 02336 – 4759152

FÜR EUCH – STIFTUNG
Handwerkszeug für ein stabiles Leben

Ziel der Stiftung ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen in der Region Ruhrgebiet. Die Stifter möchten die Erziehung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen hin zu selbständigen, stabilen und nachhaltig agierenden Menschen unterstützen. Dafür sind in ihren Augen die ursprüngliche Bildung eines Urvertrauens in früher Kindheit und/oder die (Fort-)Entwicklung dieses Urvertrauens in späteren Jahren notwendig. Dieses soll in erster Linie erreicht werden durch Veranstaltungen, in denen Kindern und Jugendlichen etwas beigebracht wird, das ihnen im Leben helfen und Stabilität durch Selbstvertrauen und Erfolgserlebnisse vermitteln kann.
www.fuereuchstiftung.de

Gesundheitsamt Ennepe-Ruhr-Kreis
(hilft bei Fragen rund um Impfung, Grippe, Infektion, Epidemie oder Seuche)
Hagener Str. 26 A, 58285 Gevelsberg
Telefon: 02332- 6640-0

Henri Thaler Verein e.V.
Selbsthilfegruppe für Eltern krebskranker Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener
Friedrichstraße 12, 58256 Ennepetal
info@henri-thaler.de
Telefon 02333 / 97 72 75
Telefax 02333 / 838 838

Hilfe für Kinder bei suchtkranken Eltern:

  • „Smiliy Kids“ (Kreuzbund) in Dortmund: Kontaktadresse: Elisabeth Keller, Telefon: 0231/716221, www.smily-kids.de
  • „Bärenstark“ (Blaues Kreuz) in Wuppertal, Telefon: 0202/6200386, www.blaues-kreuz-wuppertal.de
  • Projekt „Kidkit“ (Institut für Sucht- und Präventionsforschung Köln, KOALA e.V. und Dorgenhilfe Köln e.V.), www.kidkit.de
  • Informationen für Kinder aus Suchtfamilien im Internet: NACOA, Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien: 

www.nacoa.de
www.kindersuchthilfe.de
www.coa-aktionswoche.de
www.kunst-gegen-sucht.de

Informationszentrale gegen Vergiftung
Universitätsklinikum Bonn
Tel.: 0228 – 19 240

Jugendmigrationsdienst (JMD) der AWO
offene Sprechstunden:
Schwelm: donnerstags, 15 – 17 Uhr, Jugendzentrum, Märkische Straße 16 (Kontakt: 0151/16162322)
Gevelsberg: dienstags, 15 – 17 Uhr, donnerstags 9 – 11 Uhr, Mühlenstraße 5 (Kontakt: Maria Böhm, 02332/555653)
Witten: donnerstags, 9 – 11 Uhr und 15 – 17 Uhr, Johannisstraße 6 (Kontakt: 02302/2027992)
Hattingen: montags, 15 – 17 Uhr, im Haus der Jugend an der Bahnhofsstraße 31 b (Kontakt: 0170/3340187)
Quelle: Westfälische Rundschau, 11. März 2011

Jugendhilfeeinrichtung Ev. Stiftung Loher Nocken
Treff 101
Voerder Straße 101
„Beratung für Jedermann“
Telefon: 02333 – 9777-0

Die Jugendseite des Bundesjustizministeriums
https://www.gerechte-sache.de/fragenantworten

Kinder und Jugendtelefon
Stadt Ennepetal
Tel.: 02333 – 979 – 112
montags – donnerstags: 8 – 17 Uhr
freitags: 8 – 13 Uhr

Kinderbeauftragter der Stadt Ennepetal
Hans-Georg Heller
c/o Stadt Ennepetal
Jugend und Soziales
Bismarckstraße 21, 58256 Ennepetal
Tel.: 02333 – 979 – 130

Kinderärzte in Ennepetal
Dr. Tillmann Rümenapf, 75555
Dr. Fritz Rüggeberg, 72222

Nummer gegen Kummer für Eltern:

0800 – 1110550

Opferschutzbeauftragte der Polizei:
02336 – 819821 und 0234 – 9094059

pro familia. Kizz
Wilhelmstraße 45, 58332 Schwelm
Tel.: 02336 – 443640

Schulberatungsstelle des EN-Kreises
Langenbruchstraße 6, Sprockhövel
Tel.: 02339 – 818 424 0
montags bis donnerstags von 9 bis 14.30 Uhr
freitags von 8.30 – 12 Uhr

Stadt Ennepetal
Jugend und Soziales
Dagmar Ante
Bismarckstraße 21, 58256 Ennepetal
Tel.: 02333 – 979 – 294

Weißer Ring, Außenstelle Ennepe-Ruhr
hilft Opfern/ Geschädigten von Straftaten, schnell, unbürokratisch und kostenlos.
Kontakt unter Tel.: 02333-609060 ( AB ) oder dem kostenlosen Opfertelefon 116006, an 7 Tagen der Woche von 07.00 – 22.00 Uhr.